Startseite

Bibel 1520

Als Bibelsammler ist man natürlich auch bestrebt Grenzen zu erweitern - eine solche ist für den Sammler die Vorlutherzeit. Was davor liegt, ist für diue meisten Bibelsammler terra incognita. Und tatsächlich steigen meist die Preise für Bibeln vor Luther in Höhen, die dem privaten Sammler, das Sammeln unmöglich machen. Wer nicht auf Einblattdrucke aus ist sondern die ganze Bibel kaufen will, der wagt sich kaum weiter. In der Tat kenne ich nur ZWEI Sammler im deutschen Sprachraum, die überhaupt auf deutsche BIbeln vor Luther geboten haben. Der Grund ist einfach: fünstellige Beträge schrecken ab. Auch den gut betuchten Sammler. Was also tun?

Eine gute Lösung ist das Sammeln lateinischer Postinkunabeln. Das sind Bibeln zwischen 1500-1521, wenn man Glück hat auch illuminiert und mit schönen Holzschnittenn. Die von Sacco und Marion (zwei Lyoner Verleger) für den Nürnberger Großunternehmer gefertigten lateinischen Bibeln (1518-1522) bieten sich da an. Diese Stücke bekommt man mit Glück schon um die 1000,- (die guten ab 2000,-) und das macht sie auch für den privaten Sammler interessant. Das wissen natürlich auch die anderen Sammler und so ist der Andrang bei diesen Bibeln entsprechend. Auf dem Markt sehe ich diese Stücke 2-3 Mal im Jahr, bei ebay.de habe ich heuer ein einziges Exemplar gesehen.

Das hier erworbene Stück wurde hauptsächlich von Schönsberger wunderschön illustriert. Auch das alte Papier (mal dick mal dünn!) hat einen besonderen Charme.