Startseite
Sie sind hier: Startseite » Der Bibelkauf » Grundlagen

Grundlagen

Ein Klassiker, wie er bei ebay jeden Tag vorkommt:

„Antike Bibel zu verkaufen! Dachbodenfund! Lutherbibel 1545!

An solchen Angaben ist meist alles falsch. Eine Bibel ist nicht „antik“. Verzeihen Sie mir den oberlehrerhaften Ton; aber die Antike endete im 5. Jahrhundert und seither hat sie keine Anstalten gemacht als historische Epoche wiederaufzuleben. Eine Bibel ist im besten Fall barock, klassisch oder einfach nur alt.

Das ist das Eine. Das Andere sind die „Dachbodenfunde“. So es sich tatsächlich um einen handelt, sind die Dinger meist in genau dem Zustand, wie man sich einen Dachbodenfund vorstellt. Und die Lutherbibel, die ja von 1545 stammt? Hier geht der unbedarfte Verkäufer (und oftmals auch der Käufer) den Angaben im Vorwort auf den Leim. Da steht dann meist etwas Ähnliches wie „Getreulich verdeutscht durch M. Luther 1545“. Der letzte von Luther durchgesehene Text war das und die Drucker und Verleger späterer Jahrhunderte wollten damit sagen, dass sie um Himmels willen nichts von dem geändert haben, was der ehrwürdige Dr. Martin Luther übersetzt hat. Die Bibel selber stammt fast immer aus einem späteren Jahrhundert. Bibeln aus dem 16. Jahrhundert findet man meist nicht „einfach so“ auf dem Dachboden oder auf dem Flohmarkt. Leider.