Startseite
Sie sind hier: Startseite » Geschichte » Die Bilder

Die Bilder


Über die Bilder der Bibel zu sprechen, hieße eine eigene Homepage machen zu wollen...

In der Ausgestaltung der Lutherbibel spielen 2 Namen eine wichtige Rolle: Lukas Cranach und Hans Lufft. Künstler und Bildschnitzer war der eine, Drucker der andere.

Einmal wurden in der Lutherbibel die 117 Holzschnitte auf nur wenige Bücher verteilt. Die 5 Bücher Moses waren reich illustriert, desgleichen die Offenbarung. Die zweite Hälfte des AT wurde wenig, das NT ansonsten gar nicht illustriert. Die Illumination folgte hier stark der Tradition der vorlutherischen Bibelwerke und wurde dann auch so von katholischen und evangelischen Nachfolgewerken weitgehend beibehalten. Erst mit den Kupferstichen Merians wurde auch das NT dann reichhaltig illustriert.

Zum anderen wurden die von Cranach gestalteten Holzschnitte zur Bibel Vorbild und Vergleich für andere Bibeln, standen aber selber unverkennbar in der Tradition der Bilder, die Albrecht Dürer geschaffen hatte. Die Cranach Holzschnitte wurden außer in der ersten Luthervollbibel übrigens auch in der Gegenbibel von Emser abgedruckt.

Daneben gibt es eine Fülle von Künstlern, die an der Erstellung katholischer, lutheranischer und reformierter Bibeln beteiligt waren. Von den ausführenden Künstlern kennen wir oft die Namen (Cranach, Woensam etc.) von den wichtigen Formscheidern und Reißern ist wenig überliefert. Einige Formschneider haben ihre Initialien in den Bildern hinterlassen - zum Glück, den meistens wissen wir keine Namen.

Das Buch von Heribert Hummel: "Die Bibel in Bildern" gibt einen kurzweiligen Einblick in die Welt der Bibelillustrationen.